Montag, 23. Mai 2016

Über den Sentier des Statues auf den Mont Racine

Samstag, 21. Mai 2016


Ausgangspunkt La Sagne NE
Bahn oder Bus von La Chaux-de-Fonds nach La Sagne

Route: La Sagne - Marmoud - Sentier des Statues - La Grande Racine - Mont Racine - La Grande Motte - Les Geneveys sur Coffrane.

10 km, 4 Std. inkl. Pausen, 450 Hm Aufstieg, 600 Hm Abstieg, T1

Einen ersten Versuch, den Sentier des Statues zu begehen, machte ich am 26. Dezember. Vom fotografischen Ergebnis war ich dann enttäuscht. Der Grund: Der Sentier führt durch einen steilen Bergwald, Exposition Nord. Weil im Winter die Sonne tagsüber nur um die Mittagszeit scheint, liegen die Statuen meist im Schatten. Das Licht ist fürs Fotografieren denkbar ungünstig.
Käthi und ich lieben die Moorlandschaft um La Sagne und Les Pont-de-Martel. Und so kommen wir im Mai wieder. Diesmal stimmt das Licht. Aus irgendeinem Grund fährt das Bähnli nicht. Mit dem Bus erhalten wir neue Landschafts-eindrücke.


Wir überqueren den Bach Le Bied, der in den Mooren bei Les Pont-de-Martel versickert. 







Drüben im Marmoud werden wir zum Einstieg in den Sentier des Statues gewiesen. Er führt im Zickzack den steilen Bergwald hinauf. Es sind 200 Höhenmeter zu überwinden. 








Ein paar Worte zum Künstler, der die Skulpturen geschaffen hat: 
Georges-André Favre, Ingenieur und Künstler aus Le Locle, erwarb 1979 die Waldparzelle, in der er dann während 35 Jahren aus Baumstrünken über 140 Skulpturen schuf. Im November 2013 ist er im Alter von 82 Jahren gestorben. Heute wird der Sentier des Statues durch einen Verein unterhalten.

Die Fotos der Skulpturen kommentiere ich bewusst nicht. Es ist das Lebenswerk eines ganz besonderen Künstlers. Es lohnt sich, in diese Märchenwelt einzudringen.























 Selbstporträt von Georges-André Favre.
Ankunft am Ende des Skulpturenweges









Nach dem Kunst- dann auch noch das Naturerlebnis. Wir steigen hinauf auf den Grat des Mont Racine, geniessen die Blumenpracht und die Aussicht auf die Alpen, die ein bisschen im Dunst liegen. Eindrücklich wie immer die prächtigen Buchen.

Frühlingsenzian

Knabenkraut
 
Schlüsselblume
Neuenburger - und Murtensee, Berner Alpen
Für den Abstieg vom Mont Racine gibt es viele Möglichkeiten. Wir wählen eine nicht optimale Route nach Les Geneveys sur Coffrane. In der Karte zu Beginn des Blogs ist dies korrigiert und der markierte Wanderweg eingezeichnet. Andere Ziele wären der Col de La Tourne, Les Hauts-Geneveys oder Les Ponts-de-Martel.