Mittwoch, 21. Oktober 2015

Wanderwoche SAC Emmental - Algunderwaalweg und Tappeiner-Promenade

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Die intensiven Niederschläge in der Nacht und die gesunkene Schneefallgrenze lassen uns resignieren: auch heute müssen wir auf die 1000-Stufen-Schlucht verzichten. Als Ersatz entscheide ich mich für den Algunderwaalweg mit anschliessendem Regenbummel in Meran.

11 km, keine Aufstiege, T1





Das garstige Wetter mag ja abschrecken - das reichhaltige Frühstücksbüffett lässt die Stimmung ansteigen.



Mit dem Bus fahren wir von Kompatsch nach Töll - nach wenigen Minuten sind wir unten beim Parkplatz, wo der Algunderwaalweg beginnt.



Geschichtliche Informationen finden wir auf einer originellen Tafel.



Mit dem Wässerwasser dieses schönen Waals werden die Rebberge an den Sonnenhängen bewässert. Aus den Trauben Vernatsch und Lagrein werden ausgezeichnete Rotweine gekeltert.



Vom Waalweg aus hat man eine prächtige Sicht über das Dorf Algund hinaus in den Talkessel von Meran.



In diesem Klima gedeihen sogar Bananenstauden.



Das Wetter verspricht auch heute keine Besserung. Trotzdem erfreuen wir uns an dieser schönen Landschaft.




Zum Schluss geht es über eine Hängebrücke. Über das Strässchen von St. Peter wandern wir hinunter zur Tappeiner-Promenade.




Die Tappeiner-Promenade ist der wohl beliebteste Spazierweg von Meran. Einsam fühlten wir uns hier nicht.




Mittagszeit. Wir kehren beim Unterweger ein und erlaben uns an den verlockenden Süssspeisen.



Von diesem weltbesten Apfelstrudel ...



.... wird Ruth noch lange träumen.





Beim Verlassen des Lokals sehen wir exemplarisch, unter welchen Belastungen ein Wanderleiter in einer Wanderwoche fast zusammenbricht.



Kurz vor Meran kommen wir an einer historischen Stätte vorbei. Im Tiroler Volksaufstand unter Andreas Hofer kam es hier zum letzten Gefecht.




Unter uns erblicken wir den Dom von Meran.




Die Gilf-Promenade führt uns hinunter an die Passer, vorbei bei einem gigantischen Specht.





Na ja - und dann kommen die Verlockungen einer Kurstadt. Die Frauen können einem weissen Jüngling mit einer Rose nicht widerstehen ...




..... und trotz besinnlichem Aufenthalt im gotischen Dom ....




.... berauschen sich die Männer an einem roten Getränk. 





Wie könnte es anders sein: nach dreistündiger Regenpause beginnt es wieder zu giessen. Wie es morgen weitergeht, ist noch völlig unklar.